Dass Hymer ganz dicht dran ist am Puls der Zeit haben sie spätestens mit dem Hymer Vision Venture bewiesen, der noch immer seine Kreise im Netz dreht und hoch gefeiert wurde und wird. Nun springt das Team aus Bad Waldsee auf den nächsten Trend auf und präsentiert mit Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver zwei Editionsmodelle, die dem immer stärker werdenden Offroad-Trend Tribut zollen.

Hymer CrossOver

Kaum noch zählbar sind die Instagram-Accounts, auf denen VW T5/T6, Sprinter, Crafter und Co. mit Stellenreifen und Höherlegungsfahrwerk zu Offroad-Campern mutieren. Und was soll ich sagen? Ich steh da voll drauf. Selbst meinen 2005er Alkoven auf Ducato-Basis würde ich gerne etwas aufbocken und ein paar All-Terrain-Reifen sollte er auch kriegen. Aber davon später mehr. Zurück zu den Editionsmodellen von Hymer.

Mit dem Absenden stimmst du unserer Datenschutzerklärung (www.campingbuddies.de/datenschutzerklaerung/) zu. Außerdem versprechen wir hoch und heilig, dass wir dich nicht zuspammen werden 🙂

Hymer CrossOver

Zusatz-Kilos: Fast 3,9 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht

Der ML-T 570 CrossOver misst 6,89 Meter, bleibt also unter der magischen Sieben-Meter-Grenze. Allerdings drückt die verbaute Autarkie-Ausstattung so sehr aufs Gewicht des Teilintegrierten, dass das Modell nun auf ein zulässiges Gesamtgewicht von mindestens 3,88 Tonnen kommt. Somit kann man ihn mit dem aktuellen PKW-Führerschein nicht mehr fahren.

Optisch fällt das Editionsmodell zum einen durch seine Beklebung auf, zum anderen sichtet der Kenner natürlich sofort das Reserverad am Heck, sowie die All-Terrain-Bereifung, Dachreling, Heckleiter und die Höherlegung. Die Basis der CrossOver-Modelle von Hymer bildet im Übrigen der Mercedes-Sprinter mit Allradantrieb und Extra-Geländeuntersetzung. Für Vortrieb sorgt der bekannte Sechszylinder-Diesel mit 190 PS, der an eine Siebengang-Automatik gekoppelt ist.

Autarkie: Solar, Akkus und Co.

Um nicht nur mal kurz die Straße verlassen zu können, sondern fernab des Camping- oder Stellplatzes eine Zeit lang die Ruhe genießen zu können, spendiert Hymer sowohl dem Teilintegrierten wie auch dem Kastenwagen ein paar spannende Ausstattungshighlights: Serienmäßig sind unter anderem Lithium-Akkus, ein Wechselrichter, Solarpanale auf dem Dach, eine Dieselheizung und ein Kompressor-Kühlschrank an Bord.

Hymer CrossOver

Im Innenraum ist von Offroad-Kraxelmaxe nichts zu spüren. Im Heck finden sich zwei Einzelbetten, Bad und Küche folgen, vorne dann ergeben die drehbaren Frontsitze und ein kleine L-Sitzbank eine Sitzecke.

Der Preis für das Editionsmodell ML-T 570 CrossOver ruft Hymer 122.990 Euro auf.

Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver

Etwas darunter rangiert der Hymer Grand Canyon S CrossOver für 106.990 Euro. Der Kostenwagen bekommt eine etwas andere Beklebung spendiert und vertraut auf die gleiche Ausstattung wie der Teilintegrierte. Im Innenraum gleicht der CrossOver dem normalen Grand Canyon S – Im Heck gibt’s ein Querbett, auf der Beifahrerseite schließt sich der Küchenblock, gegenüber findet sich das kompakte Bad. Drehbahre Frontsitze und Doppelsitzbank ergeben eine Sitzgruppe. Auf Wunsch gibt es noch ein Aufstelldach mit einem weiteren Doppelbett.

Hymer Gand Canyon im Test

Galerie Hymer ML-T 570 CrossOver

Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver Hymer CrossOver Hymer CrossOver Hymer CrossOver Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver

Galerie Hymer Grand Canyon S CrossOver

Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver Hymer ML-T 570 CrossOver, Hymer ML-T 570 CrossOver und Grand Canyon S CrossOver

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.