Buddies stellen sich vor: Rebecca, Chris und ihr Sunlight T65 „Nest“

 

Hi, wir sind Chris (35) & Rebecca (30), sind ursprünglich aus Norddeutschland, haben aber die letzten Jahre in Berlin und Peking gelebt. Vor 1,5 Jahren hat es uns dann nach München verschlagen und genießen jetzt die Berge & Seen.

Unterwegs sind wir mit einem Sunlight T65, Baujahr 2018, 20.000 Km runter. Wir nennen es liebevoll „unser Nest“. Wir haben ihn letztes Jahr im Oktober gebraucht gekauft und die Kriterien waren: Je langweiliger und standard, desto besser. Wir brauchten schließlich DEN Standard-Camper um zu zeigen, dass auch Wohnmobile/Wohnwagen nach Vanlife aussehen kann.

Chris hat diese Modelle immer weiße Kühlschränke genannt. Man muss ehrlicherweise sagen, dass ich überhaupt keine Camperin war. Die erste Reise im Camper war in Neuseeland in einem neuen Bürstner. Die Messlatte lag verdammt hoch und als dann die erste Runde in Deutschland anstand, waren wir zunächst erstmal etwas überrascht, wie viele langweilige Camper auf der Straße rumfahren. Wir haben unseren Camper von Kopf bis Fuß neu foliert. Die Außenfolierung haben wir an Profis weitergegeben. Aber von innen haben wir alles selbst foliert. Unser Ziel ist es, den Leuten zu zeigen, dass mit wenigen Handgriffen ein Wohnmobil gleich so anders und individuell aussehen kann. Man muss nicht gleich das komplette Innere rausreißen, wie man es von vielen Instagram-Posts kennt. Man kann ganz leicht mit Folie die Möbel folieren und wenn einem der Stil oder der Farbton nicht mehr gefällt, zieht man es einfach ab 😊 Der Plan ist, irgendwann das ganze Holz im Innenraum wegfoliert zu haben. Aber ein Schritt nach dem anderen

Weitere Buddies stellen sich vor

Da ich wie gesagt keine Camperin war, war mir wichtig, nicht auf Platz verzichten zu müssen. Deshalb wurde es dann doch ein Sieben-Meter-Modell. Mittlerweile merken wir allerdings die Tücken beim Parken oder in engen Straßen in Wohngebieten.

Optimiert haben wir an „unserem Nest“ eine 270 Watt Ective Solaranlage auf dem Dach, inkl. einer doppelten Aufbaubatterie, ein Victron Solarwechselrichter und ein 1500-Watt-Wechselrichter. Alles in Eigenregie eingebaut und mit einem Anschluss an das 230 Volt-System des Wohnmobils abgerundet – alles ganz wichtig für den geliebten morgigen Kaffee aus der Nespressomaschine und einen starken Föhn 😊. Ein 4G/WiFi Router (Industriestandard) inklusive einer Aufdachantenne wird in den nächsten Tagen montiert und eine HEO-Safe-Schließanlage für die Fahrzeugsicherheit ist bereits verbaut. Immer mit dabei sind zudem unser großer Outdoor-Teppich sowie unsere chilligen Lounge-Sessel von Bo Camp.

Nach unserer wahnsinnig schönen Glamping Tour in Neuseeland (mit erwähntem anderen Camper) haben wir zunächst den östlichen Teil Deutschlands (der einfach wunderschöne Landschaften und Plätze zu bieten hat) und jetzt die Umgebung der Wahlheimat in München etwas erkundet.

Mit dem Absenden stimmst du unserer Datenschutzerklärung (www.campingbuddies.de/datenschutzerklaerung/) zu. Außerdem versprechen wir hoch und heilig, dass wir dich nicht zuspammen werden 🙂

Geplant ist bisher noch nicht so viel, aber natürlich werden wir dieses Jahr noch losziehen Richtung Süden. Dadurch, dass wir relativ autark sind, lieben wir die Freiheit die das WoMo eben so mit sich bringt. Nicht unbedingt auf Campingplätzen zu stehen, sondern die Möglichkeiten von Angeboten wie Landvergnügen, Camp4Night oder schönen Höfen zu nutzen, macht uns am meisten Freude.

Wie der Name verrät, sind wir eigentlich mit einem Ferienhaus auf Rädern unterwegs. Uns ist vor allem wichtig, dass es nicht nach dem klassischen Camper aussieht. Wir legen großen Wert, dass unser Nest auch nach unserem Nest aussieht. Deko macht einfach sooo viel aus 😃 Auf die Gemütlichkeit und das Individuelle könnten wir echt nicht mehr verzichten, denn im normalen Camper würden wir nicht mehr reisen wollen. Ich denke, beschreiben kann man uzns am besten so: Tagsüber wilde Camper, abends die gemütlichen Glamper 😃

Ein Wohnmobil/Wohnwagen mit einfachen Handgriffen in einen Vanlife Stil zu verwandeln, bedarf nicht an super viel Aufwand! Und genau diese Message haben wir bisher nirgends finden können. Auf Insta & den anderen sozialen Medien, wurde einfach immer so viel Aufwand betrieben. Komplett alles rausgerissen, alles selbst zugeschnitten, ausgemessen. Wieviel Zeit man braucht. Und wo kriegt man denn den Platz her? Wir leben mitten in München in einer Wohnung. Ich wüsste jetzt nicht wo ich Platz finden soll um noch einen Holztisch zu schreinern 😃 Geschweige denn, sind wir froh einen Stellplatz für den WoMo gefunden zu haben. 😃

Und die Vanlife Szene ist auch auf ein ganz anderes Gewicht gerichtet. Hört sich komisch an 😃 Aber ja, im Sprinter/Van kommt es nicht auf die 100kg mehr oder weniger an. Im WoMo zählt gefühlt jeder Pfund! Und Folie wiegt einfach fast gar nichts und hat einen waaahnsinns Effekt!

Und weil wir eben das Angebot nicht finden können, wollen wir unsere Transformation als Anregung mit euch allen teilen. Und die besten Produkte haben wir einfach „zum nachmachen“ in unserem Onlineshop zusammengestellt. Zusätzlich haben wir eine Kollektion an schönen Sachen zusammengesucht, die man sonst auch im Home & Garten finden würde, aber durchaus auch perfekt für den Camper geeignet sind:

Finden könnt ihr uns auf www.wildnest.de, auf Instagram, Facebook, Pinterest und Youtube.

Galerie