VW T6.1 Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion im Test

Zugegeben, unser Testfahrzeug ist kein Camper. Nicht mal ein kleines bisschen. Und trotzdem: Der VW T6.1 dient nicht nur als Basis für die aktuellen California-Modelle, auch als Multivan kann man mit ihm ohne weiteres übers Wochenende – oder sogar länger – campieren. Von daher war es an der Zeit, den VW T6.1 Multivan zu einem Stelldichein zu den CampingBuddies einzuladen. Und los geht’s …

Der Bulli ist eine Legende. Seit 70 Jahren gibt es ihn nun schon und nahezu jeder kann ein ganz eigenes Erlebnis erzählen. Im Prinzip gab es in der langen Zeit auch erst fünf verschiedene Baureihen. Auch wenn VW natürlich ein bisschen anders durchnummeriert.

Doch unser Testwagen, ein VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion, basiert im Grunde noch auf einem Fahrzeug von 2003. Denn da kam die fünfte Generation des VW-Busses auf den Markt. Er wurde dann 2009, 2015 und zuletzt 2019 jeweils einer großen Modellpflege unterzogen.

So firmiert der Panamericana offiziell als T6.1, also als überarbeiteter Transporter in sechster Generation. Im Grunde hat sich allerdings an seiner Architektur seit 18 Jahren wenig geändert. Und das ist gut so, denn auch nach 14 Tagen im Test fällt es schwer, Kritik zu finden.

News und Tests

Design, Platz & Komfort

Schon auf den ersten Blick ist klar, dass es sich um einen Bulli handelt. Jedes Kind erkennt ihn auf der Straße und er sorgt überall für freudestrahlende Gesichter. Auch wenn der VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion durchaus als weißer Riese durchgehen könnte. Von vorne ist er mit 1,90 m Breite bei 1,93m Höhe beinahe quadratisch und innen entsprechend praktisch.

Drei Sitzreihen verstehen sich beim VW Multivan von selbst, aufgeteilt in eine 2-2-3-Konfiguration. Dabei sind die beiden Fondreihen auf massiven Aluschienen frei verschiebbar. Man kann sich also jederzeit zwischen fürstlichem Fußraum oder ebensolchem Kofferraum entscheiden. Die Drehfunktion der zweiten Reihe für die vis-à-vis-Bestuhlung ist besonders bei den Kindern beliebt.

Ganz vorne wird währenddessen die feine Übersicht der kastigen Karosserie geschätzt. Auch die bequemen Sitze und die doppelten Armlehnen unterstreichen des Bus-Mythos gekonnt. Spannend: Mit doppelt verglasten Scheiben und einem voll-vernetzten Digitalcockpit ist der Bulli trotzdem auf der Höhe der Zeit.

Technische Highlights

Es ist wohl genau diese Verschmelzung von alt und neu, die am weißen Bulli beeindruckt. Der VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion überzeugt mit einem soliden und ausgereiften Grundgerüst, das behutsam in die Moderne übertragen wurde. Es gibt nichts, was man vermisst: CarPlay-Streaming geht kabellos, ebenso die Induktionsladung des Mobiltelefons. Dazu kommen die angesprochenen Komfortdetails wie die Doppelverglasung, die den Fahrgeräuschkomfort auf gehobenes Mittelklasse-Niveau heben.

Herzstück bleibt allerdings der Antrieb. Die von uns gefahrene Variante wird indes eher ein Exot bleiben. Denn kaum jemand wird den Allradantrieb, der natürlich ideal zum Ziehen von Caravan oder Pferdeanhänger geeignet ist, mit Handschaltgetriebe ordern. Ebenso reizt immer der Ruf der leistungsstärksten Variante.

Wie fährt der VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion?

Doch dem kann man ruhig widerstehen, wie unser Test offenbart hat. Denn auch die mittlere 150 PS-Variante des 2,0-Liter-Diesels überzeugt in allen Situationen. Selbst mit dem manuell geschalteten Sechsgang-Getriebe kann man sich schaltfaul auf der Drehmomentwelle ausruhen. Und bei Bedarf geht es dennoch zügig dahin.

Natürlich fordert starkes Beschleunigen und hohes Dauertempo bei Ausflügen ins Autobahn-Deutschland Tribut an der Tankstelle. Doch bei normaler Fahrt und Nutzung sind auch mit hoher Beladung Schnitte um 8,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer leicht zu erreichen. Und genau dafür wurde der VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion gebaut: für die entspannte Fahrt.

Kind und Kegel sind sicher verstaut, wahlweise auch die Campingausrüstung für die Ferien (Dafür sollte dann die dritte Sitzreihe allerdings ausgebaut werden, denn sonst wird’s eng im Gepäckabteil. Es fehlt an nichts, denn auch die Aufpreisliste des VW Bullis ist legendär. Doch Qualität hatte schon immer ihren Preis. Im Falle des Panamericana ist er aus unserer Sicht durchaus gerechtfertigt.

Fazit:

Eine Legende wurde der VW Bus nicht ohne Grund. Auch der VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion macht seinen Vorfahren alle Ehre. Ein grundsolides Auto, das locker mehr als eine Generation begleiten kann. Tipp für Fans: jetzt noch einen T6 sichern, bevor in diesem Jahr der komplett neue, auf der MQB-Plattform basierende Nachfolger VW T7 kommt.

Technische Daten:
Modell: VW Multivan Panamericana 2.0 TDI 4Motion
Motor: Vierzylinder-Reihe, 1‘968ccm
Leistung: 150PS (110kW)
Drehmoment: 340Nm bei 1‘500 – 3‘000 1/min
Antrieb: Allradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe
Verbrauch (WLTP): 7,0 l Diesel/100km
Testverbrauch: 8,5 l Diesel/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 13,2 sek.
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Abmessungen (L/B/H): 4,89m/1,90m/1,93m
Gewicht: 2.414 kg
Grundpreis: 63.522 Euro (150 PS TDI, 4Motion)

Galerie

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner